Gesprächstherapie

Ab wann ist ein Gespräch Therapie?

Oft sind es Lebenskrisen oder aktuelle Herausforderungen für deren Bewältigung wir ein hilfreiches Gespräch suchen. Ein aufmerksamer Zuhörer, dem wir bestenfalls vertrauen, und ein geschützter Rahmen, sind die besten Voraussetzungen dafür, dass wir uns nach solch einem Gespräch auch wirklich besser fühlen.

Ab wann ein Gespräch eine therapeutische Richtung bekommt oder gar zur Gesprächstherapie wird, liegt letztlich immer „im Auge des Betrachters“ – also an deinem Empfinden.

Warum nicht einem guten Freund anvertrauen?

Allein das Gespräch mit einer Freundin / einem Freund entlastet oftmals und verhilft zu neuer Kraft. So manch gute Freundschaft kann das leisten. Das ist allemal wertvoll.

Bei anspruchsvolleren Themen besteht allerdings leicht die Möglichkeit, dass ein Freund schnell an seine eigenen Grenzen kommt – was natürlich ebenfalls der Beginn / die Fortsetzung eines heilsamen Prozesses sein kann. Wir „beschenken“ uns quasi immer gegenseitig.

Neben Hilflosigkeit und Überforderung könnte also in deinem Gesprächspartner durchaus das Bedürfnis entstehen, sich ebenfalls jemandem mitteilen zu wollen – auch wenn das ursprünglich nicht beabsichtigt war.

So macht ein Freund möglicherweise mit „deinem Thema“ eine Runde, die dir in dieser Phase nicht gut tut.

Wann wäre Gesprächstherapie hilfreich?

Wenn dein Leben deutlich „aus den Fugen“ geraten ist, beispielsweise durch

  • die unterschiedlichsten Ängste (bis hin zu Panikattacken)
  • Traurigkeit (bis hin zu depressiver Verstimmung)
  • Ohnmacht, Hilflosigkeit, Scham (und alle anderen unangenehmen Gefühle)
  • Schlafstörungen (mit oder ohne Gedankendrängen)
  • psychosomatische oder körperliche Beschwerden,
  • Suche nach Antworten bei Lebenskrisen
  • aktuelle Überbelastungen
  • v.m.

Natürlich gibt es weitaus mehr Themen, in denen einige Sitzungen mit einem erfahrenen Gegenüber durchaus hilfreich sein können.

Was macht mich für dich wertvoll?

Als ein Therapeut, der dir mit Empathie, Einfühlungsvermögen und Erfahrung zur Seite steht, werde ich dir – entlang deiner aktuellen Themen – an den „richtigen“ Stellen behutsame Fragen stellen und/oder wertvolle Impulse geben. Ich bin also dein sicherer Navigator durch deine Themen.

Dies gibt deinem Gespräch allmählich mehr Tiefe und schafft, neben verständlicher Erklärung, die Grundlage für heilsame Klärung. Das ist, wie „wieder festen Boden unter den Füßen“ zu haben und den nächsten Schritt gehen zu können.

So kann dich meine therapeutische Begleitung leicht in deine psychische Stabilität und physische Kraft zurückführen, die du dann „ganz neu“ in dein Leben bringen wirst.

Ein Sprichwort sagt: Ein guter Freund ist wie ein Therapeut. Viele der Menschen, die einst bei mir waren, sagen: Mein Therapeut ist wie ein guter Freund. Dies ist buchstäblich mein Anspruch an mich selbst.

Dein gutes Gefühl während deiner Sitzung intensiviert also zusätzlich die Bereitschaft, dich einlassen und anvertrauen zu können – nicht auf mich, sondern immer auf DICH SELBST.

Ich eröffne dir im besten Sinne den Raum dafür.

Die Vorbereitung auf den wertvollsten Schritt

Überdies wird entlastende Gesprächstherapie – so es stimmig für dich ist – die optimale Vorbereitung auf den Schritt sein, der dein Leben wahrhaftig und nachhaltig verwandeln kann – die Transformationstherapie nach Robert Betz. Denn nahezu ausschließlich schlummern in aktuellen Herausforderungen uralte Themen, die nur darauf warten, von dir nachhaltig verwandelt zu werden. Mit meiner Hilfe ist dir das leichter möglich als du ahnst.

Eine Menge interessanter Infos zu dieser wirklich beeindruckenden Kurzzeittherapie findest du auf der Seite „Transformationstherapie“

Übrigens sind selbst ohne akute Störungen/Belastungen ebenfalls immer „heilsame Schritte“ möglich.

Schließen