Energiearbeit und Geistiges Heilen

Was ist Energiearbeit und Geistiges Heilen überhaupt?

Wir alle werden ständig von einer lebensspendenden Energie durchströmt. Diese wird seit Urzeiten von den Menschen aller Kulturkreise als sanfte Methode des Geistigen Heilens genutzt, um auf unterschiedlichste Weise Genesung zu unterstützen.

Es ist quasi eine ganz natürliche Fähigkeit, die uns in die Wiege gelegt wurde. Mehr noch, in jedem Körper ist diese Fähigkeit zu heilen permanent „aktiv“.

Ein Beispiel: Vom kleinsten Kratzer – beim Gemüse schneiden oder bei der Gartenarbeit zugezogen – bis zum tiefsten Schnitt oder Bruch, übernimmt augenblicklich die Heilfunktion des Körpers.

Energiearbeit und Geistiges Heilen ist Selbstheilungskraft.

Ich glaube nicht an geistige Heilung!

Klar, so manche Wunde möchte schnell versorgt sein. Das steht vollkommen außer Frage. Und welch großartige Leistungen die Notfallmedizin hierbei tagtäglich vollbringt, kann nicht hoch genug gewürdigt werden.

Doch unabhängig davon, ob eine Verletzung mit aufwendiger OP versorgt werden muss oder ob sie „nur“ einen leichten Verband erhält, alle Maßnahmen sind bestenfalls Unterstützung für einen Heilungsprozess, der im Körperinneren längst stattfindet.

Darüber hinaus finden im Körper laufend „Prozesse“ statt, die vom Organismus ebenfalls „wie eine Verletzung“ behandelt werden – nicht nur dann, wenn wir mal eine Gräte verschluckt haben.

Ob wir „an so etwas glauben“ oder ob wir uns dessen momentan bewusst sind, spielt dabei keine Rolle.

Beispiele: Schwellungen, Entzündungen, Eiterherde.

Auf diesen Fähigkeiten des Körpers und vielen traditionellen Überlieferungen basiert also Energiearbeit & Geistiges Heilen.

Warum so viele unterschiedliche Namen und Methoden?

Ursprünglich waren es schlichtweg die räumliche Distanz zwischen den Methoden und die Sprache, welche in der Region gesprochen wurde. Das Wort „Reiki“ beispielsweise (eher „Reekie“ gesprochen) entstammt dem Japanischen und bedeutet so viel wie „Universelle Lebensenergie“. In anderen Regionen wird diese Energie Chi, Huna oder Prana genannt.

Mir persönlich ist – über den Begriff „Universelle Lebensenergie“ hinaus – das Wort „Liebe“ das liebste.

Besser noch „bedingungslose Liebe“. Denn: Gibt es überhaupt „etwas“, was – in jeglicher Hinsicht – so schnell und wunderbar wirkt wie die Liebe J

Außerdem unterscheidet Liebe niemals zwischen kultureller Herkunft, sozialem Status, religiöser Ausrichtung, und dem, was es sonst noch so an „trennendem Schnickschnack“ (aus Menschenhand) gibt.

Liebe wirkt verbindend über alles Trennende hinaus.

Damit wäre gewissermaßen alles gesagt. Wer also einmal bei Liebe angekommen ist, beantwortet alle Fragen mit „Ja“ und „Liebe“. Hier nur 3 Beispiele:

  1. „Kann ich das auch?“
  2. „Funktioniert Energiearbeit überhaupt?“
  3. „Welche Methode ist die beste?“

Warum gibt es dennoch unzählige Methoden und Namen, die kaum aussprechbar sind.

Was ist dran an den vielen Methoden?

Die Antwort beginnt auch hier mit „Liebe“.  Ausschlaggebend für jede Methode ist nämlich die Intension, des Menschen oder „Geistigen Heilers“, welcher diese Methode anwendet. Hierbei sind nicht die vordergründigen Intensionen gemeint. Es geht vor allem um die verborgenen, die heimlichen, die unbewussten Intensionen. Denn auch für diese Bereiche gilt: Liebe ist das Maß aller Dinge – und zwar eine „bedingungslose Liebe“, die unbedingt das beste, höchste Wohl „des Patienten“ im Sinn hat.

Selbstverständlich möchten wir, die wir (auch) als Geistige Heiler wirken, dass es jedem Menschen nach einer Anwendung besser geht als zuvor – bestenfalls möge er/sie natürlich „geheilt“ sein. Doch was genau bedeutet das?

Einerseits gehen, allein was Heil sein wirklich bedeutet, die Meinungen weit auseinander, andererseits weiß niemand – außer Gott natürlich –, was genau unser Nächster „auf seinem Lebensplan“ – manche nennen es auch „Seelenplan“ – stehen hat. Das mag an dieser Stelle einigen zu weit gehen. Doch es gibt Regeln, die besser eingehalten werden – was eben nicht nur für den Straßenverkehr und das menschliche Miteinander gilt.

Das drückt recht eindringlich der Satz aus: Hilfe gegen den Willen des Patienten ist auch Gewalt.

Gegenprobe: „Ich meine es doch nur gut mit dir“. Solch eine Aussage kommt selten mit Achtung, Respekt und Wertschätzung daher – noch seltener mit bedingungsloser Liebe.

Doch gerade während Energiearbeit und Geistigem Heilen geht es im höchsten Maße darum, den Wille des Patienten einzubeziehen, selbst dann, wenn dieser noch im Unterbewusstsein – oder eben in der Seele – verborgen ist

Wie wirkt es und was bewirkt Energiearbeit?

Jeder von uns ist (hoffentlich) schon einmal auf irgendeine Weise in Kontakt mit der heilenden Kraft der Liebe gekommen. Wir fühlen uns leicht, vital und lebendig, ohne genau erklären zu können, was gerade in uns geschieht. Beim Geistigen Heilen fließt und wirkt also die Kraft der bedingungslosen Liebe.

Dabei ist es jedoch niemals die Fähigkeit des Heilers, zu heilen. Es ist seine Fähigkeit, sich und seine Patienten der heilenden Kraft der Liebe zu öffnen.

Und sie, „die Liebe“, ist dann gleichsam Heilerin und Medizin in Einem – immer.

Was sie dann bewirkt ist so vielschichtig wie unerklärbar. Natürlich werden im höchsten Maße die Selbstheilungskräfte aktiviert. Zudem wird vielen Menschen – oft relativ schnell und sehr eindrucksvoll – bewusst, weshalb sie genau diese Beschwerden gerade jetzt in genau diesem Bereich haben. Denn eine Tatsache bleibt: Gesundheit ist eine Nebenwirkung deines Lebensstiels.

Und so bewirkt Geistiges Heilen immer auch ein Harmonisieren aller Anteile, welche den eigenen Lebensstil mitbestimmen.

So arbeite ich

Ich praktiziere Energiearbeit seit 1995.

Dabei kombiniere ich nunmehr seit Jahren – immer ganz individuell auf die Wünschen und Bedürfnissen des Patienten abgestimmt – Geistiges Heilen mit einer inneren Ausrichtung, in der ich quasi als „das kanalisierendes Bindeglied“ zwischen dem Patienten, seiner Seele und der „Energie der reinsten Quelle“ fungiere. Begleitend führe ich durch eine intuitiv angeleitete Entspannung, entweder in das Thema des Patienten oder einfach in tiefenentspannte Ruhe hinein.

Meine inneren Haltung in jedem Kontakt: Möge genau DAS geschehen, was jetzt in absoluter Übereinstimmung mit dem höchsten Heil und Wohle des Patienten und seinem Seelenplan ist.

Mit dieser (reinen) inneren Haltung zur Verfügung gestellt, wirkt die Energie dann wie der sprichwörtliche Balsam für Seele, Geist und Körper.

Die Berührung ist wundervoll entspannend und aktiviert maximal möglichst die Selbstheilungskräfte.

Dies beruhigt einerseits Seele und Geist, und wirkt dann reinigend, regenerierend und harmonisierend auch im Körper.

Immer mehr Menschen machen von dieser sanften Möglichkeit Gebrauch und nutzen – auch ohne akute Beschwerden – die stabilisierende Wirkung dieser Behandlungsmethode.

Durch seine ganzheitliche Wirkung kann diese sanfte energetische Begleitung auch für jede andere Therapie- und Behandlungsmethode eine gute Unterstützung sein, ersetzt  jedoch grundsätzlich nicht die somatische Abklärung, oder laufende Behandlung durch deinen Heilpraktiker oder Arzt.

Schließen